Zementestrich

 

Im Raum Oberösterreich die am meisten verwendete Estrichart, vor allem wegen des günstigen Preises. Zur Herstellung wird ein Zuschlagsgemisch mit einem auf die Estrichdicke abgestimmten Größkorn, mit einer der Festigkeit entsprechenden Zementmenge und meist mit einem den Wasserverbrauch einschränkenden Zusatzmittel vermischt. Da der Zementestrich ausschließlich mit Zement gebunden wird, ist er für alle Räume geeignet.

Um das Schwinden des Estrichs beim Abbindevorgang zu ermöglichen, müssen durchgehende Fugen angeordnet werden. Die Feldgröße des Estrichs sollte dabei 30 m², besser 25 m², nicht überschreiten. Bei Fußbodenheizungen können die Felder bis 40 m² groß sein. Das Verhältnis der Seiten darf nicht größer als 1 : 2 sein.

Der Estrich kann frühestens nach 3 Tagen begangen werden und darf erst nach 3 Wochen belastet werden.

Um Verwölbungen des Estrichs zu vermeiden, muß der Estrich in der Regel mindestens 45 Tage Zeit haben, um eine Restfeuchtigkeit von ca. 2 % zu erreichen.

Durch seine homogene Zusammensetzung gut geeignet für alle Untergründe im Neubau, Umbau sowie bei der Sanierung.

 

ISO Zertifikat

Zementestrich, Verbundestrich, Fließestrich, Anhydritestrich Sichtestrich, Schnellestrich, Nutzestrich, Estrich auf Trennschicht, Schwimmender Estrich, Monolithische Bodensysteme, Industrieböden, Ausgleichsschüttungen - HOCHRIESER GmbH
Voralpenstraße 26b, 4523 Neuzeug bei Steyr, Oberösterreich  Tel.: +43 (7252) 73 4 55-0  Fax. -57 -  Email: office@hochrieser-parkett.at
Portalseite | Impressum |
Anfahrtsplan | Kontakt